4k desktopIrgendwie reden in letzter Zeit viele von 4k Bildschirmen und wie toll die Arbeit damit ist.

Nachdem aber kaum jemand gezielt meine Fragen im alltäglichen Umgang mit meinen speziellen Arbeiten beantworten konnte, habe ich es einfach selbst versucht und schreibe hier meine Erfahrungen.

 

 

 

 

Ich habe mir deshalb einen Asus PB287Q mit 28" geholt und einige Tage ausprobiert.

 

 

4k in Linux wie auch Windows fast ohne Probleme

Da ich mich bereits im Vorfeld etwas mit dem Thema beschäftigt habe, hatte ich das System auch gleich mit einem Display Port Kabel verbunden. Mit HDMI gehts zwar grundsätzlich auch, je nach HDMI Version können aber nur 3840x2160 mit 30Hz dargestellt werden. Hier sieht man sogar die Maus ruckeln, ein Arbeiten macht kaum Spaß.

Meine ersten Schritte mit einem Windows 10 waren kein Thema. Monitor, Auflösung etc. wurden korrekt erkannt. Einzig manuell hatte ich eine Skalierung von 150% eingestellt, da selbst bei ~50cm Bildschirmabstand die Schriften schon sehr klein und anstrengend zu lesen sind. Bei 150% dann kein Problem, auch die Standard Anwendungen speziell Office wurden anständig skaliert. Ein Arbeiten macht richtig Spaß bei so viel Platz.

 

4k asus fullhd bildschirmNach einiger Zeit wechselte ich doch zu meinem gewohnten Kubuntu 16.10 und muss auch hier sagen, dass alles einwandfrei ohne Zutun erkannt wurde. Auch hier hatte ich eine Skalierungsfaktor von 1.5 eingestellt und konnte alles angenehm und vor allem gestochen scharf erkennen. Mein FullHD Bildschirm daneben, konnte weder was Schärfe, noch was Farben angeht mithalten.

Den Mauszeiger hatte ich im übrigen auf 48 Pixel vergrößert, auch er war etwas zu klein.

Das Arbeiten am 4k Bildschirm machte wirklich Spaß, so viel Platz für die Anwendungen.

 

Gerade unter Linux hatte ich durchaus die Befürchtung, wie sich diverse gewohnte Programme wie Firefox, LibreOffice und Netbeans wohl durch die Skalierung verhalten?

Und wie erwartet, hier waren dann auch wirklich weitere Anpassungen nötig.

 

Firefox Anpassungen für 4k Auflösung bei Skalierung 1.5

In Firefox kann die Skalierung einfach in der Konfiguration (about.config als URL eingeben) eingestellt werden:

layout.css.devPixelsPerPx = 1.5

 

Gimp Anpassungen für 4k Auflösung

Für Gimp gibt es ein Theme, welches zwar in meinen Augen nicht sonderlich hübsch ist, aber seinen Zweck erfüllt. Größter Knackpunkt bei Gimp sind zu kleine Symoble. Hier ein Gimp HiDPI Theme.

 

LibreOffice für 4k Auflösung

Angeblich sollten Symbole und Dialoge den Skalierungsfaktor vom System korrekt erkennen, bei mir war dennoch vieles zu klein. Unter Extras → Optionen kann man aber LibreOffice → Ansicht die Skalierung auch selbst einstellen.

 

Netbeans für 4k Auflösung bei Skalierung 1.5

Den eigentlichen Editor kann man in Netbeans von Haus aus bereits skalieren. Auch hier waren aber das Menü sowie die Symbole zu klein.

Netbeans kann mit dem Parameter --fontsize 16 z.B. mit größeren Schriften gestartet werden. Dies kann auch einfach in die Konfiguration aufgenommen werden, sodass Netbeans automatisch mit größerer Schrift startet.

Hierzu kann die netbeans.conf Datei im .../NETBEANS-ORDNER/etc angepasst werden:

netbeans_default_options=... --fontsize 16

Die Default Optionen hatten in meinem Fall schon diverse Parameter, ich hab die Schriftgröße einfach angehängt und dann Netbeans gestartet.

 

Multi-Monitor Setup mit unterschiedlichen Auflösungen

Auf mein gewohntes Dual-Monitor Setup wollte ich trotzdem aus folgenden Gründen nicht verzichten.

 

  1. Immer wieder habe ich Computer oder auch Notebooks hier, bei welchen ich diverse Themen erledige, sei es Virenbereinigung oder diverse Installationsarbeiten. Ein 2. separater Bildschirm ist gerade hier von Vorteil, da ich hier stets z.B. mein Mailkonto im Blick habe. Auch kann ich schnell mal zur anderen Maus/Tastatur wechseln und bei Google eine Suche starten, ohne den anderen PC erst ins Netzwerk zu integrieren.
    Bei nur einem Bildschirm müsste ich also stets den Eingang umschalten.

  2. Geht es darum, Webseiten zu erstellen, habe ich keine Kontrolle mehr darüber, wie das Endergebnis auf einem richtigen FullHD aussieht. Zumindest bei meinen Seiten ist dies durchgehend die gängigste Auflösung der User, insofern sollte und möchte ich hier besonderen Wert darauf legen.
    Nun könnte man sagen, den Firefox mal eben in eine Ecke ziehen dann hat man schließlich eine FullHD Auflösung ist nicht ganz korrekt. Schließlich hab ich eine Skalierung von 1.5 eingestellt. Ich müsste das Fenster also doch wieder entsprechend größer ziehen, was mir dann aber doch wieder an Platz von anderen Anwendungen abgeht.

Insofern komme ich, zumindest zum aktuellen Standpunkt, nicht um 2 Bildschirme herum. Und hier beginnen dann unschöne Effekte und Probleme.

Ursache ist, dass EIN Desktop normalerweise auch nur EINE Skalierung erhält. Das heißt, die eingestellte Skalierung vom 4k Bildschirm, also hier 1.5 vergrößert auch alles auf dem FullHD Bildschirm um 1.5, was völlig unbrauchbar ist. Andersherum, Faktor 1 bzw. 100% macht eben die Inhalte auf dem 4k Bildschirm extrem klein.

Während es bei Windows gleich gar nicht möglich ist, einem Desktop über 2 Bildschirme unterschiedliche Skalierungen zu geben, gäbe es zwar unter Linux einen Weg, aber ich glaube so richtig ausgereift ist er noch nicht. In jeden Fall konnte ich keine brauchbare Lösung in der aufgewendeten Zeit von ca. 4-6h ermitteln und einstellen.

Ein "möglicher" Weg unter Linux wäre die Nutzung von XRANDR. Hier können gezielt die Bildschirme angesteuert werden z.B.

xrandr --output DP-2 --auto --scale 1x1 --output HDMI-2 --auto --scale 1.5x1.5 --right-of DP-2

4k asus fullhd bildschirmWie oben genannt, die Grundskalierung vom System ist 1.5. Hier gebe ich dem 4k Bildschirm am Display Port 2 also die Skalierung 1x1, während ich dem FullHD Bildschirm an HDMI 2 wieder um 1.5 zurück skaliere.

Das Problem ist wie im Bild zu sehen, dass der Hintergrund entsprechend mit Skaliert wird und auch dies der ausschließliche Mausbereich ist. Ich habe also nach rechts und unten viel Schwarz, welches mit der Maus nicht erreichbar ist. Wenn ich hier den Firefox maximiere, wird aber die korrekte FullHD Auflösung verwendet, nur ist eben ein großer Teil der Seite nicht mehr mit der Maus erreichbar.

Dies scheint seit längerem ein wohl noch nicht gelöster Bug zu sein.

 

Ich konnte zwar mit diversen Positionierungen und Panning-Berechnungen z.T. ein besseres Ergebnis erzielen, aber keines wo ich gesagt hätte, das ist es jetzt. z.B.

xrandr --output HDMI-2 --panning 2880x1620+3840+0
xrandr --output HDMI-2 --pos 3860x0

Bei letzterem Setup war zwar mit FullHD Auflösung der ganze Bereich auch erreichbar, aber nach unten ging es deutlich weiter, sodass ich hier eine Darstellung hatte, welche ich schlichtweg nicht sah. Normal sieht man mit der Maus, ob man sich an einem Rand befindet, oder ob der Zeiger vollständig verschwindet.

Auch wurden die Schriften durch die Skaliererei etwas unschärfer, was zwar nicht tragisch war, aber dennoch erkennbar.

 

Fazit zum Thema 4k fürs Programmieren und Webdesignen

Das Arbeiten an 4k Bildschirmen macht in jeden Fall Spaß. Sobald aber aus irgendwelchen Gründen weitere Bildschirme hinzukommen, vor allem wenn diese unterschiedliche Auflösungen darstellen, ist in meinen Augen der Spaßfaktor ganz schnell vorbei, bedenkt man den deutlichen Mehrpreis.

Für mich persönlich ist deshalb mein gewohntes Dual-Monitor Setup mit 2 FullHD Bildschirmen die bessere Wahl. 2x 4k kommen alleine aus Kostengründen nicht in Frage und wäre dann doch auch etwas übertrieben.
Würde mir lediglich ein Bildschirm ausreichen, wäre die 4k Variante definitiv bevorzugt.

 

Kommentar schreiben
Ich habe den Datenschutz gelesen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur elektronisch erhoben und gespeichert werden. Alternativ kann ich als Namen auch ein Pseudonym eintragen. Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an widerrufen.

Anzeige

Cookies erleichtern die Bereitstellung dieses Blogs. Mit der Nutzung dieses Blogs erklärst du dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden!

Weitere Info

Verstanden